Home / Beschreibung
Touren
2014 Marrakech etc
Mooney
Kontakt

Im Januar 2014 fliegen wir Richtung Marrakech, Kanaren, Balearen und zurück im Februar. Verschiedene Crews teilen sich die Tour.

 

Plan für die erste Teilstrecke:

- Start am 23.1.2014

- EDLN-Freiburg/Colmar-Lyon-Reus
- Reus-Quattrovientos-Tanger
- Tanger-Gibraltar-Fes (ja, ist nicht das kürzeste Routing, aber spannend)
- Fes-Marrakech 
 

Erste Eindrücke zu der Tour:

 

 23.1. mittags Start von Lyon-Bron

 

 

Wetter besser als erwartet. Nach dem Start geht's in Südrichtung, dann in FL 100 westlich an Marseille vorbei über das Mittelmeer, dann direct BAGUR ...

  

 

  ... südlich der Pyrenäen bläst der Wind ziemlich von der Seite...

 

 

... nördlich an Barcelona vorbei...

 

 

... direct auf den Final Approach von Reus...

 

 

... und dann nach der Landung (Flugzeit 2:30) Kontrolle sämtlicher Dokumente und Gepäck. Der Herr ist offensichtlich einmal pro Monat da und checkt alles: Piloten-Dokumente incl. Medical und Funkzeugnis, alle flugzeugbezogenen Unterlagen mit Lärmschutzzeugnis, Versicherung, Zulassung, Airworthyness, etc. Sogar das Gepäck hat er detailliert gecheckt (Drugs, Cocain, Heroin, etc.). Zum Glück gab es nichts zu beanstanden.

  

 

Tanken funktioniert, irgendwann klappt auch das Bezahlen, wir werden freundlich aufgenommen an dem Platz, wo im Winter wirklich überhaupt nichts los ist.

  

 

  

24.1.2014 Reus-Madrid-Tanger

 

Morgendlicher Check und Start in Richtung Westen...

 

  

... Zwischenlandung mit Tankstop und Zollformalitäten in Quattro Vientos, danach Richtung Süden...

 

 

... vorbei an der Sierra Nevada...

 

 

... Küstenlinie bei Marbella...

 

 

... 35 Minuten über das Mittelmeer und bei der Enklave Ceuta erstmals über Afrika...

 

 

... nach der Landung in Tanger freundlich aufgenommen und genau kontrolliert von den lokalen Beamten...

 

  

 ... nebenan auf der Parkplatz hatte es einen "Kollegen" bei einem Sturm kürzlich umgedreht...

 

 

... das wollten wir vermeiden und so hieß es "Stein schleppen":

 

 

Die Taxi-Fahrt in die Stadt kostet umgerechnet 15 EUR und das Hotel 35 EUR - schön, wenn man außerhalb der Hauptreisezeit unterwegs ist.

 

 

25.1.2014 Tanger - Gibraltar - Fes

 

An einem Tag zwei Mal über die Straße von Gibraltar, Kontinent-Hopping...

 

 

... wieder vorbei an der spanischen Enklave Ceuta...

 

 

... ist man schnell wieder im Final auf die 27 von Gibraltar, der britischen Enklave in Spanien ...

 

 

 

... zum Glück heute ohne Böen und mit Wind genau von vorne...

  

 

... der einzige internationale Flughafen, wo die Landebahn von einer Straße gekreuzt wird, die auch noch die zentrale Verbindung zum spanischen Festland ist. Handling, Landegebühren und 3 Stunden Standzeit summieren sich aber auf stolze 136 GBP - teurer, daher wohl auch einmaliger Spaß.

 

 

Zeit für eine Besichtigung des Affenfelsens und Fish & Chips am Mittelmeer sollte man einplanen.

 

 

Blick auf das Mittelmeer und den Atlantik...

 

 

... während Fahrradfahrer, Autos und Fußgänger die Landebahn kreuzen. Ein Tunnel ist in Planung, leider ist der Bauträger gerade insolvent geworden.

 

 

Danach zurück VFR Richtung Afrika und in FL 75 bis Fes...

 

 

... auf dem ILS der Piste 27. Insgesamt ist der Funkverkehr freundlich und unproblematisch.

 

 

Erneut ein administrativer Akt ist die Einreise, das Ausfüllen von "les fiches" dauert länger als der eigentliche Flug, aber zumindest gibt es 100LL per Handpumpe und für umgerechnet 2,80 EUR. Dafür kostet der Taxi-Transfer in die Innenstadt mal wieder die üblichen 150 Dirham (ca. 15 EUR).

  

 

 26.1.2014 Fes - Zagora - Marrakech

 

Morgens noch eine frühe Besichtigung einer Gerber-Fabrik...

 

 

... über die Hochebenen südlich von Fes ...

 

 

... vorbei an den schneebedeckten Bergen des Hohen Atlas...

 

 

... in die fruchtbare Hochebene des Dra'a-Tals...

 

 

... Richtung Zagora...

 

 

 

... wo die freundlichen Herren mal wieder unsere Dokumente checken und uns der Chef des Flughafen auf einen Tee hereinbittet (wir waren der erste Flug seit 3 Tagen).

 

Mooney in the desert...

 

 

... nach dem Start geht's in Richtung Westen wieder über den Hohen Atlas in FL 115 ...

 

 

... in einem komplizierten Anflugverfahren (Radial 115 MAK VOR und outbound und dem ILS der 10 folgend, dazu von 8000 ft auf 2300 ft runter) nach Marrakech.

 

Noch eine Anmerkung zum Thema Sprit-Kaufen: Dirham darf man nur im Land tauschen/am Automaten ziehen, mit EUR bezahlen funktioniert nur, wenn man eine Umtauschbestätigung mitbringt und Kreditkarte funktioniert gar nicht. Diese Kombination stellt einen vor logistische Herausforderungen, auf die man sich früh einstellen muss.

 

 

Trotz behördlicher Formalitäten, Benzin-Problemen ein tolles Land zum Selber-Erfliegen, quasi direkt vor der europäischen Haustür. Meine Reise endet hier, zurück geht's ganz banal mit RyanAir, die D-EDED kommt mit einer anderen Crew zurück. Es war ein Fenster zu einer anderen Welt...